Herzlich Willkommen am Institut Arbeit und Qualifikation

Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) führt interdisziplinäre und international vergleichende sozialwissenschaftliche Forschung in den Bereichen Beschäftigung, Arbeit- und Arbeitsgestaltung, Sozialsysteme und Bildung durch. Kennzeichnend für das Forschungsprofil ist die Kombination von grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung.
[Lesen Sie mehr]

Neue Publikationen

IAQ-Standpunkt 2016-05
Jutta Schmitz: Flexibilität im Rentenübergang und bei der Rentner(innen)erwerbstätigkeit: Neuregelungen für ausgewählte Personengruppen. Duisburg: Inst. Arbeit und Qualifikation

IAQ-Report 2016-03
Thorsten Kalina und Claudia Weinkopf: Arbeitsmarktchancen von gering Qualifizierten. Duisburg: Inst. Arbeit und Qualifikation

IAQ-Forschung 2016-02
Andreas Jansen: Der Stand der Lohnkonvergenz zwischen Ost- und Westdeutschland und damit einhergehende Konsequenzen für die Angleichung des Rentenrechts. Duisburg: Inst. Arbeit und Qualifikation

Brussig, Martin / Knuth, Matthias / Mümken, Sarah, 2016: Von der Frühverrentung bis zur Rente mit 67. Der Wandel des Altersübergangs von 1990 bis 2012. Bielefeld: transcript Verl. ISBN 978-3-8376-3429-7
Informationen zum Inhalt

Haipeter, Thomas / Bromberg, Tabea / Slomka, Christine, 2016:
Angestellte als Machtquelle. Neue Initiativen der Interessenvertretung von Industrieangestellten im Betrieb. Wiesbaden: Springer VS. ISBN 978-3-658-13563-8
Informationen zum Inhalt

Weitere neue Publikationen

 

Vorträge

Dr. Steffen Lehndorff: Zerbricht die EU? Für ein anderes Europa.
Podiumsdiskussion mit Andrea Ypsilanti (MdL) und Andreas Nölke (Uni Frankfurt) / Europa neu begründen - Regionalgruppe Rhein/Main
Frankfurt am Main, 06.12.2016
Weitere Informationen

Frederic Hüttenhoff: Die Um- und Durchsetzung von Mindestlöhnen in Deutschland am Beispiel der Fleischwirtschaft und des Bauhauptgewerbes.
Zwischen Migrations- und Arbeitsmarktpolitik. Arbeitstagung zur Vermittlung mobiler Arbeit / Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) der Humboldt-Universität
Berlin, 09.12.2016

Weitere Vorträge