Pressemitteilung vom 21.11.2019

Praxis-Handbuch zur psycho-sozialen Arbeitsgestaltung

Gesundheitsressourcen stärken

Psychische Belastungen und Stress am Arbeitsplatz nehmen im Zuge der Digitalisierung weiter zu. Erweiterte Aktivitäten zur Arbeitsgestaltung und Prävention sind deshalb nötig. Oft fehlt es aber an Kenntnissen, praktikablen Vorgehensweisen und erprobten Instrumenten. Das von Dr. Anja Gerlmaier und Dr. Erich Latniak herausgegebene „Handbuch psycho-soziale Gestaltung digitaler Produktionsarbeit“ bietet betrieblichen Praktikern hier innovative, praxiserprobte Konzepte und Maßnahmen. Mit ihnen kann digital-unterstützte Arbeit wertschöpfend und gleichzeitig schädigungsfrei, lernförderlich, sozialverträglich und existenzsichernd gestaltet werden.

Das Herausgeberteam hat dazu wissenschaftlichen Befunde und zahlreiche Praxisbeispiele aus dem von Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderten Projekt „Initiative betriebliche Gestaltungskompetenz stärken - ein neues Präventionsmodell für Unternehmen und Beschäftigte (InGeMo)“ aufbereitet. Mit dem Konzept der ‚Organisationalen Gestaltungskompetenz‘ wird dafür ein theoretisch fundiertes Handlungsmodell betrieblicher (Stress-)Prävention vorgestellt. Es eröffnet Ansatzpunkte für Qualifizierungs- und Gestaltungsmaßnahmen zur Stärkung der psychischen Gesundheit. „Die organisationale Gestaltungskompetenz im Betrieb wirkt sich direkt auf die Qualität der Arbeit, betriebliche Aktivitäten zur Prävention psycho-sozialer Gesundheitsrisiken und damit letztlich auf die Gesundheit und Motivation der Beschäftigten aus“, so Gerlmaier und Latniak.

Praxisbeispiele illustrieren dann, mit welchen Werkzeugen dies in der digitalen Produktion entwickelt werden kann, und wie damit die Gesundheitsressourcen der Beschäftigten gestärkt werden können. Führungskräfte, Arbeitsschutzakteure, Betriebsräte und Beschäftigte finden hier Anregungen und Instrumente zum Aufbau betrieblicher Gestaltungskompetenz: Mithilfe eines digital gestützten Selbstlerntools („Stress-Quiz“) können Interessierte und Betroffene z.B. testen, welches Wissen sie über Entstehung und Folgen von Arbeitsstress haben. Ergänzt wird dies durch kurze Beschreibungen praxiserprobter Maßnahmen zur Förderung der psychischen Gesundheit – von „Alter(n)sgerechter Arbeitsgestaltung“ bis hin zu „Gesundheitsgerechter Vertrauensarbeitszeit“.

 

Gerlmaier, Anja / Latniak, Erich (Hrsg.), 2019:
Handbuch psycho-soziale Gestaltung digitaler Produktionsarbeit. Gesundheitsressourcen stärken durch organisationale Gestaltungskompetenz. Wiesbaden: Springer Gabler Verl. ISBN 978-3-658-26153-5.
Weitere Informationen