Buchinfo

Soziale Dienstleistungen unterliegen seit Anfang der 1990er Jahre einem Reformprozess, der wesentlich durch die Einführung ökonomischer Steuerungsinstrumente zur Steigerung der Effizienz gekennzeichnet ist. Am Beispiel der ambulanten Jugendhilfe wird in dieser Studie untersucht, welche unterschiedlichen Effizienzstrategien in den Kommunen umge- setzt werden, wie sich der Sozialmarkt – das Verhältnis zwischen öffentlichen und freien Trägern – entwickelt und wie sich die Reformprozesse auf die soziale Arbeit auswirken.

Inhalt

Einblicke in ein Politikfeld: Die Jugendhilfe im Umbruch - Methodisches Vorgehen - Portraits der Fallstudien - Effizienzstrategien, Sozialmärkte und Arbeitsorganisation: Zusammenfassende Auswertung - Die Fallbearbeitung: Rahmenbedingungen für eine veränderte Professionalität - Fazit: Perspektiven für die Steuerung der ambulanten Jugendhilfe

Zielgruppe

Fachkräfte der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik, insbesondere im Arbeitsfeld der Jugendarbeit FachwissenschaftlerInnen in Lehre und Forschung der Sozialpädagogik und Sozialen Arbeit Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung Studierende Soziale Arbeit / Sozialpädagogik an Universitäten und Fachhochschulen