Zukunftsperspektiven im tertiären Bereich der beruflichen Bildung 2040

Abschlussbericht

Sirikit Krone, Cornelius Patscha, Monique Ratermann-Busse und Franziska Turber

Zusammenfassung

    Seit einiger Zeit wird verstärkt über die Auswirkungen von demografischen Entwicklungen, zunehmender Globalisierung und Industrie 4.0 auf Qualifikations- und Kompetenzbedarfe in Unternehmen diskutiert. Divers geprägte Arbeitsverhältnisse und rasch voranschreitende Digitalisierungsprozesse werden dabei als zentrale Faktoren für eine notwendige Weiterentwicklung oder Neustrukturierung von Bildungsinstitutionen, -strukturen und -angeboten thematisiert.

    Die Studie „Zukunftsperspektiven im tertiären Bereich der beruflichen Bildung 2040“ untersucht, wie sich die zukünftige Bedeutung von Bildungsinstitutionen, -strukturen und -angeboten der tertiären beruflichen Bildung für die Deckung von Kompetenz- und Qualifikationsbedarfen bis 2040 entwickeln könnte. Dafür wurden im Rahmen einer mehrstufigen Befragung die Einschätzungen von Expert/inn/en aus Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Gewerkschaften, Verbänden und Kammern erhoben. Zudem wurden Szenarien für das Umfeld und die Ausgestaltung des tertiären Bereichs der beruflichen Bildung im Jahr 2040 erstellt.