Evaluation des neuen Leistungssystems zur Förderung ganzjähriger Beschäftigung (Saison-Kurzarbeitergeld) (Saison-Kug)

Ziel und Aufgabenstellung

Die Bauwirtschaft ist im Vergleich zu vielen anderen Branchen durch eine hohe Arbeitsplatzunsicherheit geprägt, die Folge der starken Konjunkturabhängigkeit der Branche sowie der besonderen Unternehmensstruktur ist. Da in der Bauwirtschaft überwiegend kleine und mittlere Unternehmen anzutreffen sind, die selten mehrere große Aufträge gleichzeitig abarbeiten können und nur geringe interne Puffer haben, kommt es bei Auftragsrückgang häufig zu Entlassungen. Hinzu kommen witterungsbedingte Arbeitsausfälle in den Wintermonaten, die regelmäßig zur Entlassung von überdurchschnittlich vielen Arbeitskräften führt.

Deshalb gibt es schon seit 1959 verschiedene Maßnahmen der Beschäftigungsstabilisierung, die von der Bundesagentur für Arbeit finanziert werden. Im Jahre 1996 erfolgte ein Systemwechsel, indem die über Jahrzehnte bestehende so genannte "Schlechtwettergeldregelung" vom "Winterausfallgeld" abgelöst wurde. Das Winterausfallgeld beinhaltete - im Unterschied zum Schlechtwettergeld - eine stärkere finanzielle Beteiligung der Betriebe und Beschäftigte. Beide Seiten mussten in einem gewissen Umfang Arbeitsstunden einbringen, bevor sie Leistungen von der Bundesagentur für Arbeit in Anspruch nehmen konnten. Dieses System hatte jedoch nicht die gewünschten Wirkungen auf die Verstetigung der Beschäftigung.

Mit dem zum 1. April 2006 eingeführten "Gesetz zur Förderung ganzjähriger Beschäftigung" wurde das System des Winterausfallgeldes vereinfacht und mit dem vorhandenen Kurzarbeitergeld kombiniert. Das Saison-Kurzarbeitergeld zeichnet sich dadurch aus, dass Beschäftigte und Betriebe keine Arbeitsstunden mehr einbringen und der Arbeitsausfall ab der ersten Ausfallstunde (witterungs- oder konjunkturbedingt) an das Bauunternehmen ausbezahlt wird. Darüber hinaus können ergänzende Leistungen gewährt werden, die über eine tariflich vereinbarte Umlage von Arbeitgebern und Beschäftigte gemeinsam finanziert werden.

Im Rahmen des Projektes wurden im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales die Auswirkungen dieses so genannten "Saison-Kurzarbeitergeldes" untersucht.

Vorgehen

Gesetzgeber und Tarifvertragsparteien erwarteten vom Saison-Kurzarbeitergeld in Kombination mit den ergänzenden Leistungen zahlreiche Vorteile gegenüber dem bisherigen Winterausfallgeld, wie z.B. eine stärkere Nutzung des Instruments, eine einfachere Umsetzung, einen vermehrten Einsatz von Zeitguthaben, eine geringere Winterarbeitslosigkeit sowie positive finanzielle Wirkungen u.a. auf die Ausgaben der Bundesagentur für Arbeit.

Inwieweit diese Ziele bzw. Wirkungen erreicht wurden, stand im Mittelpunkt des Projektes. Die zentralen Fragestellungen waren dabei:

Die Evaluation des Saison-Kurzarbeitergeldes musste beachten, dass die Inanspruchnahme der Förderung ganzjähriger Beschäftigung nicht nur von der Regelung an sich beeinflusst wird, sondern auch eine Reihe anderer Einflussfaktoren, wie etwa die Baukonjunktur, die Witterungsbedingungen, die Art der Bauaufträge usw. eine Rolle spielen können. Dieses Problem sowie die vielfältigen Fragestellungen der Evaluation erforderten den Einsatz und die Kombination von unterschiedlichen quantitativen und qualitativen Erhebungsmethoden. Neben Expertengesprächen wurden umfangreiche Auswertungen von statistischen Daten zum Bauarbeitsmarkt und zur Entwicklung der Bauwirtschaft, eine Unternehmensbefragung sowie Fallstudien in Bauunternehmen durchgeführt.

 

Publikationen zum Projekt



Kümmerling, Angelika / Worthmann, Georg, 2011: Fortführung und Vertiefung der Evaluation des Saison-Kurzarbeitergeldes. Schlussbericht. [Forschungsauftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales]. Duisburg: Inst. Arbeit und Qualifikation
Weitere Informationen

Kümmerling, Angelika / Schietinger, Marc / Voss-Dahm, Dorothea / Worthmann, Georg, 2008: Evaluation des neuen Leistungssystems zur Förderung ganzjähriger Beschäftigung. Endbericht - Zusammenfassung. Gelsenkirchen: Inst. Arbeit und Qualifikation
Weitere Informationen

Kümmerling, Angelika / Schietinger, Marc / Voss-Dahm, Dorothea / Worthmann, Georg, 2008: Evaluation des neuen Leistungssystems zur Förderung ganzjähriger Beschäftigung. Endbericht. Gelsenkirchen: Inst. Arbeit und Qualifikation
Weitere Informationen

Bosch, Gerhard / Worthmann, Georg, 2006: "Entwurf eines Gesetzes zur Förderung ganzjähriger Beschäftigung" - Drucksache 16/429: Stellungnahme zur öffentlichen Anhörung des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales zum Gesetzentwurf der Fraktion der CDU/CSU und SPD am 13. Februar 2006 in Berlin. Berlin: Deutscher Bundestag, Ausschuss für Arbeit und Sozialordnung. Drucksache, Nr. 16/429
Weitere Informationen

Bosch, Gerhard / Worthmann, Georg, 2006: Einfacher und gerechter: das Saison-Kurzarbeitergeld kann sich im kommenden Winter erstmals bewähren. In: Baugewerbe: das Magazin für erfolgreiche Bauunternehmer, H. 18, S. 42-44