Mindestlohn (MILO)

Ziel und Aufgabenstellung

Braucht Deutschland einen gesetzlichen Mindestlohn? Über diese Frage wird aktuell heftig und sehr kontrovers diskutiert. Befürworter/innen verweisen auf die zunehmende Ausbreitung von Niedrig- und Niedrigstlöhnen in Deutschland, der durch die Einführung einer gesetzlich verankerten Untergrenze entgegen gewirkt werden müsse, um Lohndumping vor allem in nicht-tarifgebundenen Bereichen zu unterbinden. Weitere aktuelle Bezugspunkte für Forderungen nach Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes in Deutschland sind die im Koalitionsvertrag enthaltene Ankündigung, die Einführung von Kombilöhnen im Laufe des Jahres 2006 zu prüfen, sowie die Dienstleistungsrichtlinie der EU. Um ausländische Unternehmen, die auf dem deutschen Markt tätig werden wollen, dazu verpflichten zu können, in Deutschland gültige Standards einzuhalten, müssten diese allgemein verbindlich sein, was bislang mit Ausnahme der Bauindustrie nicht der Fall ist. Gegner/innen der Einführung gesetzlicher Mindestlöhne verweisen demgegenüber vor allem darauf, dass ein gesetzlicher Mindestlohn zum Abbau von Arbeitsplätzen in Deutschland und zur (weiteren) Verschlechterung der Beschäftigungschancen von gering Qualifizierten führen würde.

Ziel des Projektes war, die Stichhaltigkeit der Pro- und Contra-Argumente zu analysieren, wobei vor allem auch Erfahrungen aus anderen Ländern einbezogen wurden, und auf dieser Basis Empfehlungen für Deutschland zu formulieren und in die aktuelle Diskussion einzubringen.

Die Forschung zum Thema Mindestlohn am IAQ wird im Rahmen des Projektes "Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland und im internationalen Vergleich" (NILO) bis Ende 2010 weiter geführt und vertieft.

Vorgehen

Das Projekt wurde in enger Kooperation mit anderen einschlägigen Projekten der Forschungsabteilung FLEX durchgeführt (insbesondere RSF, NIL und KOMBI) und basierte auf einem Mix unterschiedlicher Methoden:

Ein wichtiger Bestandteil des Projektes war die Mitwirkung an einschlägigen politischen und wissenschaftlichen Diskussionsrunden, Workshops und Tagungen.
Darüber hinaus wurden zwei Expertisen erstellt:

Publikationen zum Projekt



Bosch, Gerhard / Kalina, Thorsten , 2007: Niedriglöhne in Deutschland - Zahlen, Fakten Ursachen. In: Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia (Hrsg.): Arbeiten für wenig Geld: Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland. Frankfurt/Main: Campus Verl., S. 20-105

Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia, 2007: Arbeiten für wenig Geld - Zusammenfassung und politischer Handlungsbedarf. In: Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia (Hrsg.): Arbeiten für wenig Geld: Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland. Frankfurt/Main: Campus Verl., S. 286-312

Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia, 2007: Einleitung. In: Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia (Hrsg.): Arbeiten für wenig Geld: Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland. Frankfurt/Main: Campus Verl., S. 15-19

Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia (Hrsg.), 2007: Arbeiten für wenig Geld: Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland. Frankfurt/Main: Campus Verl. ISBN 978-3-593-38429-0
Weitere Informationen

Jaehrling, Karen, 2007: Wo das Sparen am leichtesten fällt - Reinigungs- und Pflegehilfskräfte im Krankenhaus. In: Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia (Hrsg.): Arbeiten für wenig Geld: Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland. Frankfurt/Main: Campus Verl., S. 175-210

Weinkopf, Claudia, 2007: Gar nicht so einfach?! Perspektiven für die Qualifizierung, Arbeitsgestaltung und Entlohnung. In: Perspektiven der Erwerbsarbeit: einfache Arbeit in Deutschland ; Dokumentation einer Fachkonferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung. Bonn: FES. WISO-Diskurs Juni (Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung), S. 25-34
Weitere Informationen

Weinkopf, Claudia, 2007: Löhne im Kundenservice unter Druck - Beschäftigte in Call Centern. In: Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia (Hrsg.): Arbeiten für wenig Geld: Niedriglohnbeschäftigung in Deutschland. Frankfurt/Main: Campus Verl., S. 106-141

Bosch, Gerhard, 2006: Pro Mindestlohn: Gastkommentar. In: Produktion: die Wirtschaftszeitung für die deutsche Industrie H. 35, S. 4

Bosch, Gerhard / Kalina, Thorsten / Weinkopf, Claudia, 2006: Stellungnahme zum Fragenkatalog "Mindestlohn": zur Anhörung der AG Arbeitsmarkt der Bundesregierung am 4. Oktober 2006 im BMAS in Berlin. Gelsenkirchen: Inst. Arbeit und Technik
Weitere Informationen

Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia, 2006: Mindestlöhne - eine Strategie gegen Lohn und Sozialdumping? In: Wirtschafts- und sozialpolitisches Forschungs- und Beratungszentrum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Abteilung Arbeit und Sozialpolitik: Sozialer Ausgleich in den alten und neuen Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Tagung des Steuerungskreises "Europäisches Wirtschafts- und Sozialmodell" der Friedrich-Ebert-Stiftung. Dokumentation. Bonn: FES, Gesprächskreis Sozialpolitik, Referat Internationale Politikanalyse, S. 26-35
Weitere Informationen

Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia, 2006: Mindestlöhne in Großbritannien: ein geglücktes Realexperiment. In: WSI-Mitteilungen 59, S. 125-130
Volltext

Bosch, Gerhard / Weinkopf, Claudia / Kalina, Thorsten (Mitarb.), 2006: Gesetzliche Mindestlöhne auch in Deutschland? Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung. Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung. ISBN 3-89892-472-6
Volltext

Jaehrling, Karen / Kalina, Thorsten / Vanselow, Achim / Voss-Dahm, Dorothea, 2006: Niedriglohnarbeit in der Praxis - Arbeit in Häppchen für wenig Geld. In: Sterkel, Gabriele / Schulten, Thorsten / Wiedemuth, Jörg (Hrsg.): Mindestlöhne gegen Lohndumping: Rahmenbedingungen, Erfahrungen, Strategien. Hamburg: VSA-Verl., S. 114-141

Kalina, Thorsten / Weinkopf, Claudia, 2006: Ein gesetzlicher Mindestlohn auch in Deutschland?! Modellrechnungen für Stundenlöhne zwischen 5,00 und 7,50 Euro - und wie ist es bei den anderen? Internet-Dokument. Gelsenkirchen: Inst. Arbeit und Technik. IAT-Report, Nr. 2006-06
Volltext

Kalina, Thorsten / Weinkopf, Claudia, 2006: Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes in Deutschland - eine Modellrechnung für das Jahr 2004. In: Institut Arbeit und Technik: Jahrbuch 2006. Gelsenkirchen, S. 97-109
Weitere Informationen

Weinkopf, Claudia, 2006: Braucht Deutschland zusätzliche Kombilöhne? In: Intervention 3, S. 201-209

Weinkopf, Claudia, 2006: Mindestbedingungen für die Zeitarbeitsbranche? Expertise im Auftrag des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ e.V.). Gelsenkirchen: Inst. Arbeit und Tecnik
Weitere Informationen

Weinkopf, Claudia, 2006: Was leisten Kombilöhne? In: Sterkel, Gabriele / Schulten, Thorsten / Wiedemuth, Jörg (Hrsg.): Mindestlöhne gegen Lohndumping: Rahmenbedingungen, Erfahrungen, Strategien. Hamburg: VSA-Verl., S. 80-103

Weinkopf, Claudia, 2006: Zeitarbeit braucht Mindeststandards: Dr. Claudia Weinkopf entkräftet die Vorwürfe der Gegner eines Mindestlohnes für die Zeitarbeit. In: Z direkt: Fachmagazin Zeitarbeit, H. 3, S. 16-17
Weitere Informationen



Vorträge

22.11.2007
Dr. Claudia Weinkopf: Verpassen die Frauen den wirtschaftlichen "Aufschwung"? Lösung: Mindestlohn?
Diskussionsveranstaltung zu: Verpassen die Frauen den wirtschaftlichen "Aufschwung"? Lösung: Mindestlohn. Aachen, ver.di-Haus, , Frauenrat des ver.di Bezirks Aachen/Düren/Erft.
Weitere Informationen

19.11.2007
Dr. Claudia Weinkopf: Erfahrungen in Europa - Mindestlöhne: Jobkiller oder Beschäftigungsgarant für alle?
(Mindest-)lohnpolitik in Polen, Deutschland und Europa: Motor oder Bremse für Wachstum und Beschäftigung? Konferenz. Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin.

08.10.2007
Dr. Claudia Weinkopf: Gesetzliche Mindestlöhne im internationalen Vergleich.
"Arm trotz Arbeit! Gesetzlicher Mindestlohn in Deutschland?": Vortrag und Diskussion. Eisenach, Gedenkstätte Goldener Löwe, Eisenach, Friedrich Ebert Stiftung - Landesbüro Thüringen.
Weitere Informationen

20.09.2007
Dr. Thorsten Kalina: Niedrig- und Mindestlöhne aus der Genderperspektive.
Konferenz der Arbeitsgemeinschaft der Frauenreferate / Gleichstellungsstellen in den Gliedkirchen der EKD. Berlin, Evangelische Kirche Deutschland.

08.02.2007
Dr. Claudia Weinkopf, Dr. Thorsten Kalina: Aktuelle Daten und Einschätzungen zur Mindestlohndebatte aus der Wissenschaft.
Arbeitstagung "Die Mindestlohn-Initiative 2007 . Berlin, DGB-Bundesvorstand, ver.di Bundesvorstand.

06.02.2007
Dr. Claudia Weinkopf: Stellungnahme zu Dumpinglöhnen.
Anhörung im Wirtschaftsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft. Hamburger Rathaus, Hamburg, Wirtschaftsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft.

27.01.2007
Dr. Claudia Weinkopf: Plädoyer für die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes.
Landesbezirksfrauenkonferenz ver.di Rheinland-Pfalz und Saar. Trier, ERA Congress Centre, ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz.
Paper

07.09.2006
Dr. Claudia Weinkopf: Mindestlöhne aus wissenschaftlicher Sicht.
Mindestlohn statt Niedriglohn? Kann ein Mindestlohn die Lohnabwärtsspirale auf dem deutschen Arbeitsmarkt bremsen?. Berlin, DGB-Haus, Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung.

23.08.2006
Dr. Claudia Weinkopf: Podiumsdiskussion Mindestlohn.
Gerechter (Mindest-)Lohn für gute Arbeit? Zur aktuellen Debatte über neue Instrumente für die Lohnpolitik. Potsdam, Landtag Brandenburg, SPD-Landtagsfraktion Brandenburg.

21.08.2006
Dr. Claudia Weinkopf: Gesetzliche Mindestlöhne auch in Deutschland?
Mindestlöhne - eine Strategie gegen Lohn- und Sozialdumping?. Duisburg-Rheinhausen, ROWA, DGB Region Niederrhein.

07.06.2006
Dr. Claudia Weinkopf: Mindestlöhne.
Veranstaltung "Mindestlöhne - eine Strategie gegen Lohn- und Sozialdumping?". Duisburg, DGB-Haus, DGB Region Niederrhein.

26.04.2006
Dr. Claudia Weinkopf: Jobkiller Mindestlohn?
Arm trotz Arbeit? Wir brauchen den gesetzlichen Mindestlohn!. Berlin, Umweltforum, NGG / ver.di.

04.04.2006
Dr. Claudia Weinkopf: Mindestlohn: Pro und Contra.
Mitgliederversammlung. Gelsenkirchen, Gaststätte Seifen, SPD-Ortsverein Buer-Mitte I.
Vortragsfolien