Herzlich Willkommen am Institut Arbeit und Qualifikation

Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) führt interdisziplinäre und international vergleichende sozialwissenschaftliche Forschung in den Bereichen Beschäftigung, Arbeit- und Arbeitsgestaltung, Sozialsysteme und Bildung durch. Kennzeichnend für das Forschungsprofil ist die Kombination von grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung. [Lesen Sie mehr]

Neuerscheinungen

Stöbe-Blossey, Sybille / Köhling, Karola / Hackstein, Philipp / Ruth, Marina, 2019: Integration durch Bildung als Kooperationsaufgabe. Potenziale vorbeugender Sozialpolitik. Wiesbaden: Springer VS. ISBN 978-3-658-24223-7.
Weitere Informationen
Gerlmaier, Anja / Latniak, Erich (Hrsg.), 2019: Handbuch psycho-soziale Gestaltung digitaler Produktionsarbeit. Wiesbaden: Springer Gabler Verl. ISBN 978-3-658-26153-5.
Weitere Informationen
Bosch, Gerhard / Hüttenhoff, Frederic / Weinkopf, Claudia, 2019: Kontrolle von Mindestlöhnen. Wiesbaden: SpringerVS. DOI 10.1007/978-3-658-26806-0
Weitere Informationen

Neuerscheinungen in den Publikationsreihen des IAQ

IAQ-Forschung 2020-02
Sybille Stöbe-Blossey, Karola Köhling, Marina Ruth und Philipp Hackstein: Die Landesinitiative „Gemeinsam klappt’s“: Integrationschancen für junge volljährige Geflüchtete in Nordrhein-Westfalen. Wissenschaftliche Begleitung

IAQ-Report 2020-02
Tom Heilmann: Aufwertung der Krankenpflege: Welchen Beitrag kann die Digitalisierung leisten?

Altersübergangs-Report 2020-01
Martin Brussig und Arthur Kaboth: Trotz Alterserwerbsbeteiligung auf Rekordniveau: Mehr Ältere von Arbeitslosigkeit betroffen - Großer Anteil älterer Arbeitsloser bleibt nach wie vor verdeckt

IAQ-Report 2020-01
Gerhard Bosch, Frederic Hüttenhoff und Claudia Weinkopf: Ansatzpunkte für eine effektivere Durchsetzung von Mindestlöhnen

Call for papers

Espanet-Konferenz „Up for the Future? Social policies in challenged societies“

Die 18. Espanet-Konferenz „Up for the Future? Social policies in challenged societies“ (02. bis 04. September 2020 in Leuven, Belgien) hat die Calls for papers veröffentlicht. Abstracts können bis zum 15.04.2020 eingereicht werden. Genauere Hinweise finden Sie hier: https://kuleuvencongres.be/espanet2020/call-for-abstracts. Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) ist auf der Tagung mit zwei Streams vertreten:

Stream No. 5 “Big data and algorithms in social service organisations: Opportunities and restraints for street-level workers” (Brussig & Loberg): https://kuleuvencongres.be/espanet2020/conference-streams#proposal-5
Stream No. 16 “Labour market participation of persons with disabilities: policies and practices from a comparative perspective” (Aurich-Beerheide et al): https://kuleuvencongres.be/espanet2020/conference-streams#proposal-16

GIRA-Jahrestagung im Oktober in Heidelberg

Am 8. und 9. Oktober 2020 wird die GIRA-Jahrestagung in Heidelberg stattfinden. Die Tagung widmet sich der Gleichzeitigkeit von technologischem und sozial-ökologischem Wandel und deren Konsequenzen für die Arbeitsbeziehungen. Es gibt einen offenen Slot für weitere Themen. Beiträge sind herzlich willkommen! Die Einreichungsfrist für Abstracts ist der 04.05.2020. Call for Papers
Vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) ist GIRA-Vorstandsmitglied Dr. Sophie Rosenbohm mitverantwortlich für die Planung der Jahrestagung.



Veranstaltungen

27.02.2020 bis 28.02.2020

Zweites Forum des Bildungssektors "Berufliche Bildung" zum Thema "Qualifikation von Ausbildungspersonal im digitalen Wandel". Duisburg, Gerhard-Mercator-Haus. Programm

04.03.2020

Entwicklungs-Workshop „Prozessmanagement im Kontext von ,Gemeinsam klappt’s' und ,Durchstarten in Ausbildung und Arbeit'“. Universität Duisburg Essen, Campus Duisburg. Weitere Informationen

05.03.2020

Fachtagung „Wider die moderne Sklaverei“. In Kooperation mit: GdP-Bezirk Bundespolizei; GdP-Bezirksgruppe Zoll; FGW – Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung. Universität Duisburg Essen, Campus Duisburg. Flyer

Vorträge

Caroline Richter, Alexander Bendel: Rehabilitation, Wirtschaftlichkeit, Inklusion: Das Tripelmandat von Werkstätten für Menschen mit Behinderung als Spannungsfeld und Herausforderung für die Inklusionsforschung. 34. IFO – Tagung der Integrations- und Inklusionsforscher*innen, 25. bis 28. Februar zum Tagungsthema „Grenzen.Gänge.Zwischen.Welten", Wien, 26.02.2020  Weitere Informationen

Ute Klammer: In search of the 'quality of work': From 'humanization of work' to 'social lifecourse policy' – stages of a (German) debate. SPb International Labour Forum 2020. Saint-Petersburg, 27.02.2020

Steffen Lehndorff: A fragile triangle: Collective bargaining systems, trade unions and the state in the EU. Rebuilding the Public Purpose: Beyond Alternatives to Austerity. AltAusterity Conference, McMaster University Hamilton, Ontario, 28.02.2020

Weitere Vorträge